Proud to be a nurse – „Gehen Sie los!“

„Gehen Sie los, es wird Sie niemand aufhalten!“

In ihrem mitreißenden Vortrag „Proud to be a nurse“ forderte Christine Vogler, Vizepräsidentin des Deutschen Pflegerats, die Auszubildenden aus der Pflege dazu auf, sich selbst aktiv einzubringen: Einerseits in gesellschaftlichen Gremien, die die Bedingungen in der Pflege mitbestimmen.

Und andererseits im Arbeitsalltag, wenn es um einen guten Umgang miteinander geht.

Erst in der Diskussion, dann im Vortrag: Christine Vogler, Vizepräsidentin des Deutschen Pflegerats

 

Nirgendwo sonst in Europa wird zwischen Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege unterschieden, nur in Deutschland, so Christine Vogler.

Und das ändert sich 2020 mit dem Start der generalistischen Ausbildung.

Dann wird der hierzulande erworbene Abschluss in der Pflege auch international anerkannt – und den jungen Pflegenden stehen viele Türen offen, die heute noch verschlossen oder nur sehr schwer zu öffnen sind.

In diesem Zusammenhang appellierte Christine Vogler energisch an ihr Publikum, innerhalb des eigenen Berufsstandes niemanden abzuwerten, wie es zum Beispiel häufiger mit der Altenpflege geschehe:

„Stehen Sie zusammen, Sie sind alle Pflegende, und lästern Sie nicht über die schlechte Pflege der anderen.

Halten Sie stattdessen inne und setzen Sie sich für mehr Freundlichkeit untereinander ein!“

Stichwort einsetzen: Das sollen sich die angehenden Pflegenden auch in den zahlreichen Gremien, die Einfluss nehmen auf die Arbeitsbedingungen, die wirtschaftlichen und organisatorischen Voraussetzungen für die Berufsausübung. Bisher fehle den Pflegenden der Zugang zu jenen Instanzen, die Gesetze machen – und das müsse sich ändern. Am Ende ihres Vortrags wird Christine Vogler ganz deutlich:

„Wenn Sie eine Idee haben, gehen Sie los. Tun Sie etwas, es wird Sie niemand aufhalten.“

Applaus.

Corinna Riemer, Leiterin Unternehmenskommunikation St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof

Fotos: EVV / Tennert