Diskussion. Workshop. Party. Und jetzt?

Aus und vorbei: Das war das 1. Netzwerktreffen der Pflege-Auszubildenden im EVV. Die beiden Initiatoren blicken zurück auf zwei gut gefüllte Tage.

EVV: Frau Marintschev, Herr Hortig, Glückwunsch zum ersten und gleich so erfolgreichen Pflege-Event im EVV. Wie geht’s Ihnen nach den zwei Tagen?
Daniela Marintschev
: Prima geht’s. Ich bin glücklich, dass wir diese Veranstaltung so gut „über die Bühne“ gebracht haben.  Und ich bin sehr zufrieden mit unseren Auszubildenden, die sich alle toll eingebracht haben, sowohl in der Diskussion mit den Politikern, als auch in den Workshops. Chapeau.

Tino Hortig:
 Die letzten beiden Tage, wie auch die der Vorbereitung, waren eine super Teamleistung, das muss man mal sagen. Den vielen Unterstützern und fleißigen Händen und Hirnen, die dieses Event möglich gemacht haben, danken wir herzlich.  

EVV: Was war Ihr persönliches Highlight während der beiden Tage?
Daniela Marintschev:
Eine richtige Bilanz kann man erst mit Abstand zur Veranstaltung ziehen. Es waren aber schon mal zwei wertvolle Tage für uns. Mit wirklich bereichernden Gesprächen.  Auch war es schön zu sehen, wie unsere Auszubildenden im Verlauf des Kongresses immer offener und selbstbewusster wurden. Denn genau das wollen wir auch im Alltag von ihnen sehen. Unsere jungen Leute sollen äußern, was sie wollen und brauchen, ohne dabei immer an mögliche Konsequenzen zu denken. Man muss Dinge, die stören, ansprechen und sich gleichfalls Gedanken über mögliche Lösungen machen. Man muss etwas hinterfragen, wenn etwas unklar ist. Wenn sie es nicht probieren, wird sich nichts ändern. Dran bleiben lohnt sich!

Tino Hortig: Die beiden Tage gemeinsam mit den Auszubildenden aus den unterschiedlichen EVV-Häusern waren spannend und machen Lust auf MEHR. Ich fand auch die Diskussionen und Gespräche außerhalb der Workshops und der Vorträge sehr gut. Man spürte förmlich die Lust auf einen gemeinsamen Austausch der Auszubildenden untereinander und die Neugier aufeinander. Das zählt für mich zu den schönsten Beobachtungen. Das Motto ,Pflege-nur mit mir!‘ zog sich durch alle Veranstaltungen und erreichte einen Höhepunkt mit der Aktion 1min.care, als alle im Saal aufstanden, lautstark applaudierten, sich gegenseitig Mut machten, pfiffen und die Aktion dadurch kräftig unterstützten. Das war echt beeindruckend. Als Ergebnis können wir mitnehmen, dass wir den Austausch im Verbund fördern, unseren Auszubildenden eine Stimme geben und die Anregungen der zwei Tage jetzt in den Alltag integrieren.

EVV: Wie geht’s weiter mit dem EVV Campus Pflege? Wann folgt die nächste Veranstaltung?
Daniela Marintschev
: Das wird sich zeigen. Mit den gemachten Erfahrungen setzen wir uns in der Folge mit allen Pflegedirektorien des Verbundes an einen Tisch. Und dann schauen wir gemeinsam, wie wir den Gedanken einer vernetzten Pflege im EVV ausbauen.

Tino Hortig:
Mit dem ,EVV Campus Pflege‘ haben wir nun ein Dach errichtet, unter dem wir thematische Bausteine aus der Pflege bündeln können. Ideen gibt es schon einige, wir werden uns aber konkret erst äußern, wenn diese intern diskutiert sind. Denn der ,EVV Campus Pflege‘  lebt vom Engagement der EVV-Einrichtungen.

EVV: Frau Marintschev, Herr Hortig, vielen Dank für das Gespräch.


Letzter Check der Moderationskarten vor Veranstaltungsbeginn: Tino Hortig und Daniela Marintschev.
Foto: EVV / Tennert

Drei Köpfe hinter und während der erfolgreichen Veranstaltung: Tino Hortig, Thomas Wüstner, Daniela Marintschev.
Foto: EVV / Tennert